Es ist doch immer wieder sehr praktisch, Tickets für Vorpremieren zu erwerben. So wie zum Beispiel gestern für Narnia 3, den Vorletzen Teil der Narnia Saga in 3D.Um allgemein anzufangen, war der Teil, wie alle anderen 2 schon, sehr gut animiert, und gespielt. An manchen Stellen hat das 3D Bild nicht gepasst, aber das war gleich wieder verziehen.

Die Story war sehr schön erzählt, und vorallem richtig. Im Gegenteil zu einigen Harry Potter teilen, hat man sich hier an das Buch gehalten und nicht frei dazugedichtet bis zum geht-nicht-mehr. Die Special Effects, waren richtig gut animiert, auch wenn man an einigen Stellen nur dachte: „Mhmm, das dürfte dann doch wieder Greenbox sein“, da der Hintergrund eindeutig nicht echt war. An einigen Stellen sogar, hat man gemerkt, das nichts in dem ganzen Bild real war, sondern alles nur am Computer gezeichnet, wobei man hier doch wieder auf das Talent und dadurch die Qualität bei den Bildern schauen sollte.

Um nun zur Story zu kommen: Im Prinzip geht es in diesem Teil nur um Lucy und Edmund, die mit der Besatzung des Schiffes der „Morgenröte“ nach und nach auf die Spur der Sternen und der Dunklen Insel kommen. Die Dunkle Insel birgt einen grünen Nebel, der den Verstand eines jeden sehr sehr arg verwirren und beeinflussen kann. Diese Insel verliert ihre Kräfter, sobald alle sieben Schwerter der Sieben Lords, des Vater von Prinz Kaspian, auf dem steinernen Tisch von Aslan vereint sind. Doch auf dem weg zu den Schwertern, begegnen sie Dämonen und bösen Kreaturen, die sie davon abhalten wollen.

Mir persönlich hat dieser Film sehr gut gefallen, wobei das Ende etwas dick aufgetragen war.